http://allthewonderfulthings.de/low-budget-reisetipps-fur-paris/

Hallo meine Lieben,

ich möchte euch heute ein paar Tipps auf den Weg geben, mit denen man auch im Urlaub ein paar Euro sparen kann. Außerdem habe ich im Fall von Paris noch den einen oder anderen speziellen Tipp für euch. Solltet ihr also noch einen spontanen Sommerurlaub machen wollen oder sogar eh geplant haben nach Paris zu fahren, solltet ihr euch diesen Artikel nicht entgehen lassen =D

An- und Abreise

Egal ob mit dem Flugzeug oder der Bahn: frühes gucken lohnt sich meiner Meinung nach bei den meisten Fortbewegungsmitteln. Außerdem kann eine gewisse Flexibilität bei der Reisezeit und vielleicht auch des Tages nicht schaden. Vor allem bei der Deutschen Bahn kann man mit den Sparpreisen unglaublich viel Geld sparen, wenn man rechtzeitig bucht, da diese nämlich mit der Zeit ansteigen, je nach Ausbuchung des Zuges.
Welche Reisealternative zur Bahn man außerdem nicht vergessen sollte sind Fernbusse. Vor allem innerhalb von Europa kommt man meist schon sehr günstig zu angesagten Touristenzielen. Aber auch hier gilt: die Preise steigen meist, je nachdem wie nah das Reisedatum herangeschritten ist, bzw. wie viele Plätze für die gewünschte Verbindung noch zur Verfügung stehen.
Wenn man lieber fliegen möchte (oder muss) dann empfielt es sich zuerst auf einem Vergleichsportal (Beispiele sind etwa Kayak.de, fluege.de und noch viele andere) nach günstigen Flügen zu suchen. Ich gucke aber danach auch immer noch auf den eigenen Seiten von Airlines, von denen ich weiß, dass sie relativ günstig sind. Hier werden, im Gegensatz zu den meisten Vergleichsseiten, die meisten Gebühren schon einberechnet. Auf vielen Vergleichsseiten fallen während der Buchung noch kosten an, die so am Anfang nicht angezeigt wurden oder die ausgeschriebenen sehr günstigen Preise gelten nur mit der Buchung einer bestimmten Kreditkarte etc. Hier also besser nochmal mit der eigenen Airline-Seite vergleichen. Außerdem kann es helfen beim gucken nach Flügen die Cookies im Browser zu deaktivieren.

 

Unterkunft

Hier haben wir für unsere Reisen einen ganz großen Favoriten: Airbnb. Falls ihr diese Seite nicht kennt: hier können Privatpersonen ihr Sofa, ein Zimmer oder sogar eine ganze Wohnung zur Untermiete anbieten. Dies hat sowohl für die Vermieten wie auch uns Touris mehrere Vorteile. Der Vermieter kann seine zwischenzeitlich nicht genutzte Wohnung einfach untervermieten (wenn man zum Beispiel längere Zeit selbst im Ausland ist) und als Reisender kann man häufig direkt Kontakt zu Einheimischen knüpfen und sich tolle Reisetipps von seinem Host einholen. Außerdem hat man (vor allem wenn man sein eigenes Appartment hat) mit der Küche einen Vorteil, auf den ich im nächsten Punkt noch eingehen möchte. Plus: man kann, so wie wir in Paris, das Glück haben und auch noch einen tollen Ausblick zu einem günstigen Preis erhaschen.

 

Verpflegung

Was im Urlaub häufig sehr deutlich zu Buche schlägt ist die Verpflegung. Hier können aber auch ein paar kleine Tipps helfen um bereits einiges zu sparen. Zum einen kann man hier bereits beim Buchen der Unterkunft entscheiden, wie teuer oder günstig man sich verpflegen kann. Hat man nämlich eine eigene Küche, kann man sich deutlich günstiger selbst etwas kochen, als man es im Restaurant bekommen würde. Auch wenn man nicht in der eigenen Unterkunft ist, kann man ein paar Kleinigkeiten beachten. Zum Beispiel kann man statt sich in ein Bistro oder Restaurant zu setzen und dort etwas Kleines zu essen, entweder direkt etwas aus dem Supermarkt mit nehmen oder aber eine Kleinigkeit bei einem Bäcker oder ähnlichem holen und dies dann an einer schönen Stelle, z.B. in einem Park zu sich nehmen. Auch bei Getränken ist es ratsam sich eine große Flasche mitzunehmen statt sich immer wieder einzelne Gläser zu bestellen.

 

Fortbewegung

In den meisten größeren Städten bietet es sich häufig an die öffentlichen Verkehrsmittel zu Fortbewegung zu nutzen, da in solchen Metropolregionen das öffentliche Netz häufig sehr gut ausgebaut ist und die Bahnen und Busse in relativ kleinen Abständen zueinander fahren. In Paris ist das beste Fortbewegungsmittel wohl mit Abstand die Metro, die auch von den meisten Einheimischen genutzt wird. Hiermit kommt man schnell und relativ günstig an alle interessanten Orte innerhalb der Stadt und auch in die Vororte fahren einige Bahnlinien. Wenn man bereits weiß, dass man diese Verkehrsmittel häufiger nutzt, sollte man sich auch auf jeden Fall die angebotenen Zehnerpacks kaufen, da diese nochmal ein paar Euro günstiger sind (gibt es auch in Barcelona).

 

Sightseeing

Bei diesem Punkt kann man nicht so generelle Tipps geben, wie bei den anderen, aber ich versuche euch trotzdem einige Sachen mit auf den Weg zu geben, die uns bei unserem Paris-Urlaub einige Euro gespart haben. In Paris kann man nämlich einige Sehenswürdigkeiten kostenfrei besichtigen, für die man sonst viel Geld bezahlen müsste, wenn man aus einem Land der EU kommt und höhstens 25 Jahre alt ist. Sollten diese Kriterien auf euch zutreffen und ihr immer schonmal Paris besuchen wolltet, dann kann ich euch nur empfehlen nach Paris zu reisen bevor ihr 26 werdet. Ich habe euch mal eine Liste der Pariser Sehenswürdigkeiten mit den zugehörigen unermäßigten Preisen zusammengestellt, die wir kostenfrei besichtigt haben (in diesem Post findet ihr außerdem noch mehr Informationen und Bilder zu meinen Lieblingsorten in Paris). Ihr müsst nur daran denken, euren Personalausweis oder Reisepass am Ticketschalter vorzuzeigen. Viele Informationen gibt es sonst auch auf der offiziellen Fremdenverkehrsseite von Paris.

  • Louvre (~15 Eurp p.P.)
  • Musée d’Orsay (~12 Euro p.P.)
  • Musée de l’Armée – Invalides (~11 Euro p.P.)
  • Panthéon (~9 Euro p.P.)
  • Teile des Château de Versailles (~22 Euro p.P.)
  • Obere Plattform des Arc de Triomphe (~12 Euro p.P.)
  • …. und vieles mehr

Aber auch wenn diese Kriterien nicht auf euch passen, könnt ihr noch auf anderen Wegen Geld sparen. Denk zum Beispiel auch im Ausland an euren Schüler- oder Studentenausweis. Am besten sind hier internationale Ausgaben, aber auch der normale Ausweis wird häufig akzeptiert (wenn eine engliche Beschriftung vorhanden ist). Und auch für die, die sich jetzt denken: „Na toll, ich bin älter als 25 oder nicht aus einem Land der EU und Student bin ich auch nicht (mehr)…“ für die habe ich auch noch eine letzten Tipp: Viele Museen und auch andere Sehenswürdigkeiten haben häufig einen Tag in der Woche oder im Monat, an dem man keinen Eintritt bezahlen muss (bei Museen häufig ein bestimmter Sonntag im Monat). Am besten vorher informieren (z.B. im Internet) und seinen Urlaub ein bisschen entsprechend planen.

 

Die umgedreht Glaspyramide vor dem Eingang des Louvre

 

Die Uhr im Museé de Orsay

 

Die Gärten des Château de Versailles

 

Arc de Triomphe

Ich hoffe meine Tipps waren hilfreich für euch und es war vielleicht der eine oder andere Tipp dabei, den ihr vorher noch nicht kanntet. Lasst es mich gerne unten wissen, was ihr besonders hilfreichen fandet. Außerdem schreibt mir auch gerne eure Tipps um im Urlaub ein paar Euro zu sparen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere