http://allthewonderfulthings.de/meine-lieblingsorte-in-paris/

Vor kurzem war ich für einige Tage in Paris und möchte euch nun an dieser Stelle ein wenig über meine liebsten Orte dort erzählen. Neben einigen offensichtlichen und bekannten Sehenswürdigkeiten, möchte ich euch auch von weniger bekannten „Insider“-Orten erzählen, die für mich absolute Must-Sees sind.

Eiffelturm

Der Eiffelturm ist natürlich DAS Wahrzeichen von Paris und musste daher selbstverständlich auch von uns abgeklappert werden. Obwohl man den Eiffelturm schon tausendmal auf Bildern und im Fernsehen gesehen hatte, so war ich doch sehr beeindruckt, als ich dann das erste Mal tatsächlich davor stand. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nichts wirklich tolles erwartet hatte. Klar, groß sollte er sein, aber ansonsten hatte ich doch nur ein überdimensioniertes, kaltes Stahlgerüst erwartet. So war ich schlussendlich von den wunderschönen Verziehrungen und der im Sonnenlicht glänzenden Lackierung mehr als begeistert. Und außerdem muss man sagen, der Anblick bei Tag ist noch gar nichts gegen das bezaubernde Glitzern des Eiffelturms, dass es jeden Abend zu bestaunen gibt.

Schloss Versailles

Das Schloss Versailles ist in meinen Augen ebenfalls ein Ort in Paris, den man sich auf jeden Fall mal angesehen haben sollte. Das Schloss liegt etwas außerhalb in einem Vorort von Paris, ist jedoch von der Innenstadt in etwa einer halben Stunde bequem mit dem RER (einer Art Regionalzug) zu erreichen. Was mich besonders beeindruckt hat waren zum einen der unglaubliche Prunk, der das gesamte Areal umgibt, jedoch auch die schier unbegreifliche Größe des Gebiets, dass zu diesem Palast gehört. Wenn man das Schloss Versailles besichtigen möchte, sollte man möglichst früh da sein (der Palast öffnet um 9 Uhr) um möglichst viel sehen zu können. Außerdem fand ich es beeindruckend, dass unterschiedliche Räume und Bereiche der Außenanlage vollkommen unterschiedlich aussehen. Wenn man durch eine Tür geht oder um eine Hecke biegt, liegt plötzlich ein Raum in einem komplett anderen Stil oder eine verwunschene Grotte vor einem. Einziges kleines Manko bei unserem Besuch war, dass die Räume des Palasts sehr überlaufen waren, was sich jedoch in den Außenanlagen sehr gut verlaufen hat.

 

Die Gärten von Versailles
Der Spiegelsaal

 

Der Schlachtensaal

Kirche Saint Chapelle

Die Kirche Saint Chapelle stand eigentlich überhaupt nicht auf unserer Liste unbedingt zu besuchender Sehenswürdigkeiten in Paris und wir sind eher zufällig an dem Schild vorbeigegangen und haben uns, wegen des für uns freien Eintritts, relativ spontan dazu entschieden, sie besichtigen zu wollen. Was für ein Glückstreffer! Ich muss ehrlich sagen, dass Saint Chapelle wahrscheinlich die schönste Kirche ist, in der ich jemals in meinem Leben war (und allein in Paris haben wir einige besichtigt). Ein Großteil der Fassade besteht hier nicht aus Mauern und dazwischen ein wenig Fenster, sondern hier ist es genau umgekehrt. Die Wände der Kirche scheinen geradezu nur aus wunderschönen verzierten Fenstern aus den kirchentypischen Mosaiken aus Buntglas zu bestehen. Ansonsten sprechen hier meiner Meinung nach die Fotos für sich. Ich war einfach vollkommen begeistert und musste den Anblick erst einmal einige Minuten bestaunen. Eine klare Besichtigungsempfehlung von mir!

 

Sacré-Cœur de Montmartre

Auch die Sacré-Cœur auf dem Montmartre gehört wohl zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, und dies in meinen Augen vollkommen zu recht. Besonders bei Sonnenschein scheint der weiße Stein, aus dem die Kirche gebaut ist, geradezu zu leuchten, was im Kontrast zum blauen Himmel einen wunderschönen Kontrast ergibt. Außerder hat man von den Stufen vor Sacré-Cœur aus einen wunderschönen Blick über Paris. Auch die eher schmalen Straßen von Montmartre mit ihren vielen Künstlerständen haben mich bezaubert. Man fühlt sich wie in ein Paris Anfang des 20ten Jahrhundert zurückversetzt (alle, die wie ich den Film Moulin Rouge kennen und lieben, werden wissen was ich meine).

 

Kaufhaus Galeries Lafayette

Außerdem gibt es in der Stadt der Mode auch das beeindruckenste Shopping Center, das ich bisher gesehen habe. Die Galeries Lafayette ist ein Edelkaufhaus, in dem man von der Designertasche bis zu Nobelkosmetik alles bekommt, was das Luxusherz begehrt. Aber neben all den mehr oder weniger abgefahrenen Designerstücken war auch das Gebäude an sich wunderschön. Im Mittelteil befindet sich eine riesige bunte Glaskuppel, zu der man aus dem Kellergeschoss hinaufblicken kann. Außerdem sind die einzelnen Etagen wie kleine Balkone angelegt, die sehr prunkvoll mit goldenen und farbigen Blumenranken verziert sind. Ein absolutes Shopping-Paradies.

Jardin du Luxembourg

Bei diesem Park handelt es sich wieder um eine Sehenswürdigkeit, die wir eigentlich nicht auf dem Plan hatten, sich jedoch als absoluter Glückstreffer beim Durchstreifen der Stadt ergeben hat. Dieser Park mit dem gleichnamigen Palast hat mich wegen der liebevoll angelegten Beete und Anlagen für sich gewonnen, was mich jedoch letztendlich am meisten überzeugt hat, war der im Zentrum des Parks befindliche kreisrunde Teich, auf dem Kinder (und auch Junggebliebene) kleine Segelboote schwimmen lassen können. Mit den darum befindlichen Stühlen lädt diese Szenerie zum Verweilen ein. Außerdem ist hier der sonst übliche Lärm der Stadt nicht mehr zu hören. Eine wirkliche Oase inmitten der Großstadt!

Wart ihr schonmal in Paris? Und was waren eure liebsten Orte dort? War vielleicht auch bei euch die eine oder andere Überraschung dabei?

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.